Subbanner Club der Erfinder

6 Tipps zur perfekten Einreichung

  1. Produkt: Um welches Produkt handelt es sich?

    Im Normalfall sollten Produkte ein Problem lösen und den Alltag Ihrer Kunden erleichtern. Wie steht es mit Ihrer Idee? Welches Problem lösen Sie mit Ihrem Produkt? Um dabei sicherzugehen sollten Sie mit einigen Menschen in Ihrem Umfeld sprechen (das kann gerne jeder sein, vom besten Freund bis zur Oma) und ihnen Ihre Idee, die Funktionsweise des Produkts und das zu lösenden Problem näherbringen. Nehmen Sie das Feedback in Ihre weiteren Überlegungen auf und verfeinern Sie Ihre Idee.

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Bei Platinum 20 Seconds handelt es sich um eine professionelle Entfernung von Kratzern im Autolack, und das in Sekundenschnelle. Einfach ein paar Tropfen von Platinum 20 Seconds einpolieren und in 20 Sekunden sieht der zerkratzte Lack aus wie neu.

  2. Funktionsweise: Wie funktioniert Ihr Produkt?

    Ihr Produkt muss technisch nicht bis ins letzte Detail ausgefeilt sein, Sie sollten sich jedoch schon Gedanken machen, was die Funktion ist. Stellen Sie sich dazu die Anwendung Ihres Produkts durch den Kunden vor und beschreiben Sie die einzelnen Bestandteile Ihres Produkts. Dabei können Sie auch gerne Ihren Zeichenfähigkeiten freien Lauf lassen.

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Einfach ein paar Tropfen von Platinum 20sec. auf den Platinum Spezialschwamm geben, damit 20 Sekunden über Ihren Kratzer polieren, die überschüssige Creme abwischen und der Kratzer ist verschwunden.

    Lackoberflächen bestehen aus mehreren Schichten, die durch einen Kratzer zerschnitten werden. Wenn man Platinum 20 Seconds mit dem Spezialschwamm aufträgt, werden die Lackpartikel der einzelnen Schichten gelöst. Die patentierte Platinum 20 Seconds Creme fügt die Farbpartikel während des Polierens wieder ineinander. Der Lack wird wieder zu einer Einheit und der Kratzer verschwindet.

  3. Zielgruppe: Wer wird Ihr Produkt verwenden?

    Wenn Sie wie in Punkt 1 mit einigen Menschen gesprochen haben, werden Sie schnell ein Gefühl dafür bekommen, wer die Menschen sind, die Ihr Produkt kaufen würden. Aus diesen Überlegungen können Sie eine Zielgruppe ableiten.

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Jeder der einen Kratzer im Lack seines Autos oder Motorrads hat, kennt das Problem. Ein kleiner Kratzer ist schnell passiert. Werkstätten und Lackierereien sind teuer. Daher wünschen sich die Menschen eine einfache und günstige Lösung für dieses Problem.

  4. Wettbewerb: Gibt es ähnliche Produkte?

    Mit seiner Idee ist man oftmals nicht der Erste. Das ist grundsätzlich überhaupt kein Problem. Sie können sich aber überlegen, wie sich Ihr Produkt von anderen Produkten etwas unterscheidet. Gehen Sie ins Internet und Google Sie Ihr Problem bzw. Ihre Produkt-Idee und sehen Sie sich an, ob es bereits ähnliche Produkte gibt. Was unterscheidet Ihr Produkt von diesen Produkten?

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Es gibt verschiedene andere Möglichkeiten, Kratzer aus dem Lack zu entfernen. Erstens gibt es Reparatursets, die aus zwei Komponenten bestehen. Der Nachteil dieser ist, dass es umständlicher ist, die zwei Komponenten richtig zu mischen. Zweitens gibt es noch Lackstifte, für die man den Lack zuerst mit Schleifpapier anschleifen muss. Nach auftragen des Lacks mit dem Lackstift muss man eine Stunde lang warten, bis der Lack getrocknet ist.
    Alternativ kann man den Lack in einer teuren Lackiererei bzw. Werkstatt richten lassen, oder man muss das betroffene Teil ganz austauschen.

  5. Produktreife: In welchem Stadium befindet sich Ihre Entwicklung?

    Die Entwicklung von der Idee zu einem fertigen Produkt kann manchmal sehr lange dauern. Sehr viel muss überlegt und probiert werden, bis man den Schritt von der Idee, zum ersten Prototypen bis hin zum fertigen Serienprodukt geschafft hat. Wie weit sind Sie mit Ihrem Produkt? Was sind Ihre nächsten Schritte?

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Bisher habe ich sehr viel Zeit in die Entwicklung eines Prototyps hineingesteckt. Diesen habe ich auch von anderen Personen ausgiebig testen lassen. Daraufhin habe ich viel Feedback der Menschen bekommen und dieses auch gleich wieder umgesetzt. Jetzt habe ich einen fertigen Prototyp, den ich gerne als Serienmodell groß vermarkten möchte.

    Für die nächsten Schritte benötige ich Unterstützung vor allem im Marketing und im Vertrieb. Erstens muss noch das Verpackungsdesign verbessert werden. Zudem suche ich noch einen Produzenten, der das Produkt in großen Stückmengen zu produzieren. Der wichtigste Punkt, bei dem ich Unterstützung von MediaShop benötige ist im Vertrieb, um das Produkt zu vermarkten und über mehrere Vertriebskanäle (Online, Handel, etc.) zu verkaufen.

  6. Sonstige Infos: Was möchten Sie uns noch mitteilen?

    Haben Sich noch weitere Infos, die Sie uns gerne mitteilen möchten? Sie haben auch die Möglichkeit Dateien, Unterlagen, Skizzen etc. hochzuladen, die Ihr Produkt näher beschreiben.

    Beispiel Platinum 20 Seconds:
    Ich bin Chemiestudent und wollte eine Lösung für die teuren und unschönen Kratzer in dem Auto finden, das ich gebraucht gekauft habe. Deshalb habe ich mich mit Freunden und meinem Professor unterhalten, wie man die Kratzer am besten entfernen kann. Daraus ist dann die Rezeptur entstanden.
    Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich ein Video einer Lackbehandlung mit dem Prototyp der Platinum 20 Seconds Paste, sowie Entwürfe für die Verpackung und das Logo hochlade, damit es einfacher ist das Produkt genau zu verstehen.

Zurück zum Einreichungsformular